Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Zum Immobilienangebot

Leckel Immobilien

 

Für Privatverkäufer:

Leckel Immobilienverkaufsberatung

 

 

Wichtige Objektunterlagen,

vor dem Kauf zu lesen!

Für mehr Information

hier klicken!

 

 Bei Altbauten bis Ende der 1980er-Jahre häufig zu finden:

Asbest in PVC-Fliesen und Klebern, bitumenhaltige Parkettkleber und behandeltes Holz

 

Zu den Schadstoffen gehören Holzschutzmittel mit den giftigen Inhaltsstoffen PCB, Lindan oder DTT, die bei Altbauten bis in die 1970er- und 1980er-Jahre, teilweise auch nach dem Verbot, noch verwendet wurden. In Holzlasuren mit den schwer flüchtigen Inhaltsstoffen sind die Giftrückstände auch nach Jahrzehnten noch nachweisbar und können auch nach langer Zeit die Gesundheit beeinträchtigen. Holzdecken und Wandverkleidungen aus dieser Zeit sollten auf Schadstoffe untersucht werden. PCB-haltiges Holzmaterial muss als gefährlicher Abfall entsorgt werden.

Sehr häufig zu finden sind mit giftigen polycyclischen Kohlenwasserstoffen belastete Parkettböden/Kleber und asbesthaltige PVC-Bodenfliesen sowie der häufig ebenfalls asbesthaltige Kleber. In beiden Fällen ist ein teurer Spezialausbau und die teure Spezialentsorgung erfoderlich. Ein Baustoffgutachten und Fotos sind auf dieser Seite als Beispiel angefügt.

 

Baustoffgutachten für PAK-haltigen Parkett und asbesthaltige PVC-Fliesen und asbesthaltigen Kleber  

 

PVC-Bodenbelag, noch häufig anzutreffen

Asbestfaserhaltige PVC-Bodenfliesen und astbesthaltiger Kleber

Probe enthält 1-15% Chrysotil-Asbest

Alle Texte und Fotos sind Eigentum von Dipl.-Ing. FH Claus Leckel

Parkettboden 1975 verlegt

Kohlenteerhaltiger Parkettkleber

Der PAK-Grenzwert ist um das 65-fache überschritten

Alle Texte und Fotos sind Eigentum von Dipl.-Ing. FH Claus Leckel

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?