Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Zum Immobilienangebot

Leckel Immobilien

 

Für Privatverkäufer:

Leckel Immobilienverkaufsberatung

 

 

Wichtige Objektunterlagen,

vor dem Kauf zu lesen!

Für mehr Information

hier klicken!

 

Wohn- und Nutzflächenberechnung

 

Bei Eigentumswohnungen sind Wohnflächenangaben beim Vorliegen der Objektunterlagen einfach zu prüfen. Die Manipulationsgefahr ist gering. Änderungen können nur mit Zustimmung aller Wohnungseigentümer über die Änderung der Teilungserklärung vorgenommen werden, die zudem durch einen Notar beurkundet werden muss.

Auch bei einem Haus, bei dem seit der Baugenehmigung / Schlussabnahme keine Aus-, An- und Umbauarbeiten vorgenommen wurden, sind geschönte Wohnflächenangaben leicht zu erkennen.

Bei (nicht genehmigten) Keller- oder Dachgeschossausbauten sieht das häufig anders aus. Hier mutiert das genehmigte Einfamilienhaus oft zum Zwei- oder gar zum Dreifamilienhaus mit entsprechendem "Wachstum der Wohnfläche". Mehr Information dazu auf der Seite Keller- und Speicherausbau.

 

Die Behauptungen von Eigentümern und Maklern, dass zum angebotenen Verkaufsobjekt keine Wohn- und Nutzflächenberechnungen (oder keine Grundrisspläne) existieren sind Märchenerzählungen. Bei den Bauämtern wird die Abgeschlosssenheitsbescheinigung für Eigentumswohnungen nur erteilt, wenn die Aufteilungspläne und die Wohn- und Nutzflächenberechnungen vorliegen. Die Unterlagen können dort als Kopie beschafft werden. Beim Grundbuchamt können diese (Wohnungs)Unterlagen ebenfalls gegen Gebühr in Kopie angefordert werden, da sie Bestandteil der Grundakte sind. Weiterhin hat jeder seriöse WEG-Verwalter hat die Unterlagen in seinem Büro.

Lediglich bei sehr alten Häusern (nicht nach WEG-aufgeteilt) fehlen die entsprechenden Unterlagen in der Bauakte oder sind so vergilbt und marode, dass sie inzwischen unleserlich oder zerfallen sind.

Im Folgenden 2 Beispiele für eine Eigentumswohnung, Baujahr 1996 und ein Einfamilienhaus Baujahr 1958. Das untere Foto mit Genehmigung der Baubehörde aus der Akte.

 

1. Beispiel: Wohn- und Nutzflächenberechnung nach Teilungsplan zur Abgeschlossenheitsbescheiigung für die Wohnung Nr. 1 im Erdgeschoss eines 6-Familien-Hauses. Berechnung nach der damals üblichen DIN 283. Heute wird nach der Wohnflächenverordnung (WflV) berechnet. Exakte Angaben über Wohnfläche mit Terrasse (Anrechnung zu 50%) sowie die Nutzflächen bei Kelleraum und TG-Stellplatz.

 

Alle Texte und Fotos sind Eigentum von Dipl.-Ing. FH Claus Leckel

 

 

2. Beispiel: Wohnflächenberechnung eines zweigeschossigen Einfamilienhauses mit dem Bauantrag von 1958

 

Alle Texte und Fotos sind Eigentum von Dipl.-Ing. FH Claus Leckel

 

Zum Seitenanfang

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?